Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebensdauer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lebensdauer · Nominativ Plural: Lebensdauern
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-dau-er
Wortzerlegung Leben Dauer
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
eine lange, begrenzte Lebensdauer
die Lebensdauer verlängern, verkürzen
übertragen Dauer der Funktionstüchtigkeit
Beispiele:
die maximale Lebensdauer eines Gerätes
die Lebensdauer einer Glühlampe bestimmen

Thesaurus

Synonymgruppe
Lebensdauer · Nutzungsdauer
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Lebensdauer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensdauer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensdauer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er unterscheidet sich von ihm aber auch durch seine zumeist kurze Lebensdauer. [Gudewill, Kurt: Gassenhauer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 29915]
Das hat eine gewisse Lebensdauer, und dann ist es schnell zu Ende. [Der Spiegel, 02.06.1997]
In den meisten Experimenten ist die Lebensdauer auf ein paar hundert Stunden begrenzt. [C't, 1998, Nr. 6]
Der Kopf läßt sich am Ende seiner Lebensdauer einfach austauschen. [C't, 1995, Nr. 10]
Über die Lebensdauer ist kaum etwas bekannt, die Technik ist noch zu neu. [Die Zeit, 05.01.1996, Nr. 2]
Zitationshilfe
„Lebensdauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensdauer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensdatum
Lebensdaten
Lebensdarstellung
Lebenschronik
Lebenschance
Lebensdocht
Lebensdrang
Lebenseinheit
Lebenseinstellung
Lebenselement