Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebenseinstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lebenseinstellung · Nominativ Plural: Lebenseinstellungen
Worttrennung Le-bens-ein-stel-lung

Thesaurus

Synonymgruppe
(innere) Haltung · (jemandes) Philosophie · Auffassung vom Leben · Einstellung (zu) · Geisteshaltung · Gesinnung · Grundeinstellung · Lebenseinstellung · Mentalität · Selbstverständnis · Werte · Überzeugung  ●  Ethos  geh.

Typische Verbindungen zu ›Lebenseinstellung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenseinstellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebenseinstellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob sich Senioren mit einem derartig ausgeklügelten System anfreunden können, hängt nicht zuletzt von ihrer Lebenseinstellung ab. [o. A.: ÄLTER WERDEN. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Zunächst scheint das sehr trivial zu sein, aber es geht um die Lebenseinstellung. [Die Zeit, 21.11.2011, Nr. 47]
Wenn man dies erkannt hat, dann führt das zu einer anderen, ich würde sagen, einer historisch gebildeten Lebenseinstellung. [Die Zeit, 07.11.2011, Nr. 45]
Nicht zuletzt ist Vorsorge auch eine Frage der eigenen Lebenseinstellung. [Die Zeit, 21.06.2006, Nr. 24]
Die depressiven Phasen waren beseitigt, die Grundhaltung war fröhlich, die Lebenseinstellung positiv. [Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 68]
Zitationshilfe
„Lebenseinstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenseinstellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenseinheit
Lebensdrang
Lebensdocht
Lebensdauer
Lebensdatum
Lebenselement
Lebenselixier
Lebensende
Lebensenergie
Lebensentscheidung