Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebenserhaltung

Grammatik Substantiv
Worttrennung Le-bens-er-hal-tung
Wortbildung  mit ›Lebenserhaltung‹ als Erstglied: Lebenserhaltungstrieb

Typische Verbindungen zu ›Lebenserhaltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenserhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebenserhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aufgrund des geleisteten Eides ist der Arzt prinzipiell zur Lebenserhaltung verpflichtet. [Die Welt, 22.03.2005]
Außerdem ist es vollgestopft mit Computern und Systemen zur Lebenserhaltung. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1998]
Nach gegenwärtiger Lage scheint die Lebenserhaltung für die digitalen Sender in der Tat fragwürdig. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Die Verpflichtung zur Lebenserhaltung bestehe aber nicht unter allen Umständen. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.1998]
Denn sie, als das jeweilige System kollektiver Lebenserhaltung, mutet jedem Arbeit und Triebverzicht zu. [Die Zeit, 18.07.1969, Nr. 29]
Zitationshilfe
„Lebenserhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenserhaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenserfüllung
Lebenserfahrung
Lebensereignis
Lebensepisode
Lebensentwurf
Lebenserhaltungstrieb
Lebenserinnerung
Lebenserscheinung
Lebensertüchtigung
Lebenserwartung