Lebensgeist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebensgeist(e)s · Nominativ Plural: Lebensgeister · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-geist
Wortzerlegung LebenGeist1
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiele:
seine Lebensgeister auffrischen, wecken (= sich wieder frisch, munter machen)
nach dem Kaffee sind meine Lebensgeister wieder erwacht

Typische Verbindungen zu ›Lebensgeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensgeist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensgeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber bis die Lebensgeister richtig erwacht sind, das braucht schon seine Zeit.
Bild, 15.04.2006
Deren Lebensgeister kehrten allmählich wieder, und sie berichtete von ihrem Erlebnis.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.1999
Sie hängen aber zusammen mit der Bewegung der Lebensgeister und stehen darum nicht voll in unserer Macht.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1301
Hoffentlich hat sie denselben Humor und die Lebensgeister wie Bali und nicht zu große Füße.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 24.09.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wie sie beim Kaffee saßen und die ermatteten Lebensgeister sich wieder zu regen begannen, kam Markus.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Ellen Olestjerne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 6087
Zitationshilfe
„Lebensgeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensgeist>, abgerufen am 02.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensgefühl
Lebensgefährtin
Lebensgefährte
lebensgefährlich
Lebensgefährdung
Lebensgemeinschaft
Lebensgenosse
Lebensgenuss
Lebensgeschichte
lebensgeschichtlich