Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebensgeist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebensgeist(e)s · Nominativ Plural: Lebensgeister · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-geist
Wortzerlegung Leben Geist1
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiele:
seine Lebensgeister auffrischen, wecken (= sich wieder frisch, munter machen)
nach dem Kaffee sind meine Lebensgeister wieder erwacht

Typische Verbindungen zu ›Lebensgeist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensgeist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensgeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deren Lebensgeister kehrten allmählich wieder, und sie berichtete von ihrem Erlebnis. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.1999]
Aber bis die Lebensgeister richtig erwacht sind, das braucht schon seine Zeit. [Bild, 15.04.2006]
Sie hängen aber zusammen mit der Bewegung der Lebensgeister und stehen darum nicht voll in unserer Macht. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1301]
Ein Mann mit so wenig Risikoscheu so hoch auf dem Seil und ohne Netz – weckt das nicht die Lebensgeister? [Die Zeit, 18.07.1997, Nr. 30]
Die Lebensgeister hat er geweckt, doch dem Kader fehlt es sichtlich an Qualität. [Die Zeit, 02.10.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Lebensgeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensgeist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensgefühl
Lebensgefährtin
Lebensgefährte
Lebensgefährdung
Lebensgefahr
Lebensgemeinschaft
Lebensgenosse
Lebensgenuss
Lebensgeschichte
Lebensgeschick