Lebensgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lebensgesetzes · Nominativ Plural: Lebensgesetze
Worttrennung Le-bens-ge-setz
Wortzerlegung Leben Gesetz

Typische Verbindungen zu ›Lebensgesetz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensgesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies klinge hart, aber es sei nun einmal das Lebensgesetz. [o. A.: Fünfundfünfzigster Tag. Samstag, den 9. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7341]
Individueller Terror arbeitete ihnen vor, staatlicher Terror wurde ihr Lebensgesetz. [Die Welt, 07.04.2005]
Das höhere Lebensgesetz liegt in den ethischen Werten, besonders in der Treue, sowie in den Werten der Religion. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1829]
Es wird verblühen und vergehen, wenn es sein Lebensgesetz verkennt und missachtet. [o. A.: Großkundgebung der NSDAP in der Prager Messehalle, 29.06.1939]
Daher wollen wir uns zunächst etwas eingehender mit diesen Lebensgesetzen der Hühnervölker beschäftigen. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 219]
Zitationshilfe
„Lebensgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensgesetz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensgeschick
Lebensgeschichte
Lebensgenuss
Lebensgenosse
Lebensgemeinschaft
Lebensgestaltung
Lebensgewandtheit
Lebensgewohnheit
Lebensgier
Lebensglück