Lebenshorizont

Grammatik Substantiv
Worttrennung Le-bens-ho-ri-zont

Verwendungsbeispiele für ›Lebenshorizont‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Tod wäre als Ware konsumierbar und würde noch weiter aus unserem Lebenshorizont verdrängt.
Die Zeit, 21.07.2008, Nr. 29
Was bedeutet das für den Lebenshorizont und die Zukunftschancen von Schriftstellern?
Die Zeit, 24.06.1954, Nr. 25
Statt dessen braut sich am Lebenshorizont der Familie Haslam eine arge Geschichte zusammen.
konkret, 1987
Vielen Blühendgesunden in ihren Fünfzigern und Frühsechzigern, denen Lebenshorizont und Leistungsfähigkeit plötzlich abgeschnitten werden, bleibt als Bestätigung nur noch der Dauerblick auf ihre Vergangenheit.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.1999
Patow bildete sich nämlich fest ein, daß sein bloßes Erscheinen an Dorys Lebenshorizont genügt habe, sie sofort von ihrer früheren Richtung abzubringen.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3245
Zitationshilfe
„Lebenshorizont“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenshorizont>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenshöhepunkt
Lebenshöhe
Lebenshilfe
Lebenshaltungskosten
Lebenshaltungsindex
Lebenshunger
lebenshungrig
Lebensideal
Lebensidee
Lebensinhalt