Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebenskeim, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebenskeim(e)s · Nominativ Plural: Lebenskeime
Worttrennung Le-bens-keim
Wortzerlegung Leben Keim

Typische Verbindungen zu ›Lebenskeim‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenskeim‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebenskeim‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denkbar ist natürlich auch der umgekehrte Weg, nämlich daß der Mars einst von der Erde aus mit Lebenskeimen besiedelt wurde. [o. A.: Mars-Erde und zurück. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Gesellschaft ist eine Verbindung zur wechselseitigen Hilfe bei der Entwicklung dieser Lebenskeime. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 44]
Doch wie sollen die durch den Raum vagabundierenden Lebenskeime die sterilisierende Strahlung der Sterne überleben? [Die Zeit, 29.06.2008, Nr. 27]
Hegen und pflegen müsse sie diesen Wunsch wie einen Keim, einen Lebenskeim zum ewigen Leben. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 309]
Inzwischen gehen einige Wissenschaftler davon aus, dass die ersten Lebenskeime mit Kometen auf die Erde gelangt sein könnten. [Die Welt, 29.05.2001]
Zitationshilfe
„Lebenskeim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenskeim>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenskampf
Lebenskamerad
Lebensjahrzehnt
Lebensjahr
Lebensinteresse
Lebenskenntnis
Lebenskerze
Lebensklugheit
Lebenskontext
Lebenskonzept