Lebenskultur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lebenskultur · Nominativ Plural: Lebenskulturen
Worttrennung Le-bens-kul-tur (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Lebenskultur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenskultur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebenskultur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Export von Filmen ist auch ein Transfer von Lebenskultur, von Geschichte und von gesellschaftlichen Werten.
Süddeutsche Zeitung, 20.07.1998
Auf diese Weise erst kommen wir zu einer sportgerechten, verfeinerten menschlichen Lebenskultur überhaupt.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 197
Jeder sähe, was alles gewonnen worden ist an Lebenskultur, an Freiheit.
Die Zeit, 09.11.2008, Nr. 41
Wenn Theater, Bibliotheken, Kunsteinrichtungen schließen, führt das zum weiteren Abbau von Lebenskultur.
Der Tagesspiegel, 19.05.2001
Das war ein Zeitalter, das vor allem durch seine Pflege der bürgerlichen Lebenskultur berühmt ist.
Mote, F. W.: China von der Sung-Dynastie bis zur Ch'ing-Dynastie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2687
Zitationshilfe
„Lebenskultur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenskultur>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenskrise
Lebenskreis
lebenskräftig
Lebenskraft
Lebenskosten
Lebenskunde
Lebenskunst
Lebenskünstler
Lebenskurve
Lebenslage