Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lebenskunst, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-kunst
Wortzerlegung Leben Kunst
eWDG

Bedeutung

Kunst, das Leben geschickt zu meistern
Beispiele:
eine rechte, weltmännische Lebenskunst
Lebenskunst haben, erlernen

Thesaurus

Synonymgruppe
Kunst, das Leben zu genießen · Lebenskunst  ●  Savoir vivre  geh., franz.
Assoziationen
  • (das) Leben zu nehmen wissen · (sich) auf die Kunst zu leben verstehen

Typische Verbindungen zu ›Lebenskunst‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenskunst‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebenskunst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie wäre es auch möglich, gerade an diese Technik der Lebenskunst zu vergessen! [Freud, Sigmund: Das Unbehagen in der Kultur, Wien: Internat. Psychoanalyt. Verl. 1930, S. 26]
Zeit ist ein überaus kostbares Gut und die vernünftige Ausnutzung der Zeit ist eine besondere Lebenskunst. [Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22831]
Irgendwie haben selbst die afrikanischen Köche mit ihren bescheideneren Materialien einen Sinn für Lebenskunst bekommen. [Die Zeit, 17.03.1967, Nr. 11]
Die Lebenskunst kommt aus der antiken Philosophie und ist 2500 Jahre alt, zu ihr gehörte seit jeher der Begriff der Schönheit. [Süddeutsche Zeitung, 06.04.2000]
Alles hatte hier seinen Platz, nach eigenen Gesetzen und mit dem gemeinsamen Ziel, auf dem weiten Feld von Kunst und Leben zur Lebenskunst zu finden. [Die Zeit, 15.03.1996, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Lebenskunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenskunst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenskunde
Lebenskultur
Lebenskrise
Lebenskreis
Lebenskraft
Lebenskurve
Lebenskünstler
Lebenslage
Lebenslauf
Lebensleistung