Lebenslauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLe-bens-lauf
WortzerlegungLebenLauf
eWDG, 1969

Bedeutung

kurze schriftliche Darstellung des Werdeganges und Bildungsganges
Beispiele:
ein handgeschriebener Lebenslauf
einer Bewerbung seinen Lebenslauf beifügen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leben · Leben · Lebenslauf · Lebensmittel · lebendig · lebhaft · Lebemann · Lebewesen · Lebewohl · ableben · erleben · Erlebnis · überleben · verleben · verlebt
leben Vb. ‘lebendig, nicht tot sein, existieren, sich von etw. ernähren, wohnen’, ahd. lebēn ‘leben, wohnen, überleben’ (8. Jh.), mhd. leben, asächs. libbian, mnd. mnl. lēven, nl. leven, aengl. libban, engl. to live, anord. lifa ‘leben’, schwed. leva und got. liban sind verwandt mit ↗bleiben (s. d.) und im Sinne von ‘beharren, dauern’ (wie auch ↗Leib, s. d.) an die dort genannte Wurzel anzuschließen. Leben n. ‘das Existieren, lebhaftes Treiben, Betrieb’, ahd. lebēn ‘Leben, Umgang’ (um 1000), mhd. leben, auch ‘Lebensweise, Stand, Orden’, substantivierter Infinitiv, der für das in alter Zeit gleichbed., unter ↗Leib (s. d.) behandelte Substantiv eintritt. Lebenslauf m. (17. Jh.), Übersetzung von lat. curriculum vītae. Lebensmittel Plur. ‘Nahrungsmittel’ (17. Jh.). lebendig Adj. ‘lebend, lebhaft’, ahd. lebēntīg (9. Jh.), mhd. lebendec, lebendic. lebhaft Adj. ‘frisch, munter’, mhd. lebehaft ‘Leben habend, lebendig’. Lebemann m. ‘seinen Vergnügungen lebender Mann’, Ende 18. Jh. für ↗Bonvivant (s. d.). Lebewesen n. ‘lebender Organismus’ (16. Jh.). Lebewohl n. Substantivierung des imperativischen Abschiedsgrußes lebe wohl! (17. Jh.). ableben Vb. ‘sterben, verscheiden’ (17. Jh.), zuvor ‘erleben, durchleben’ (16. Jh.), vgl. mnd. aflēven ‘erleben’ (14. Jh.). erleben Vb. ‘bis zu einer bestimmten Zeit leben, etw. erfahren, von etw. betroffen werden’ (15. Jh.). Erlebnis n. ‘miterlebtes Geschehnis, Ereignis von nachhaltiger Wirkung’ (1. Hälfte 19. Jh.). überleben Vb. ‘länger leben als, überstehen’, ahd. ubarlebēn (9. Jh.), mhd. überleben. verleben Vb. ‘(eine Zeit) verbringen, (Geld, Geldeswert) für den Lebensunterhalt aufbrauchen’, mhd. verleben ‘(eine Zeit) verbringen, überleben, ableben, verwelken’. verlebt Part.adj. ‘alt geworden, durch ungesunde Lebensführung verbraucht’ (16. Jh.).

Thesaurus

Geschichte
Synonymgruppe
Biografie · ↗Biographie · ↗Lebensablauf · ↗Lebensbeschreibung · ↗Lebensgeschichte · Lebenslauf · ↗Vita
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Berufslaufbahn · ↗Berufsweg · ↗Karriere · ↗Laufbahn · Lebenslauf · ↗Vita · Vitae cursus · ↗Werdegang · berufliche Entwicklung · berufliche Laufbahn · beruflicher Werdegang  ●  C.V.  Abkürzung · CV  Abkürzung · ↗Curriculum Vitae  lat. · ↗Erwerbsbiographie  fachspr., Amtsdeutsch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschreiben Arbeitsprobe Bewerbung Bewerbungsschreiben Führungszeugnis Lichtbild Lücke Motivationsschreiben Passfoto Paßbild Referenz Zeugnis Zeugnisabschrift Zeugniskopie abenteuerlich ausführlich beifügen bewegt exemplarisch gebrochen geradlinig geschönt handgeschrieben handschriftlich lückenlos nachzeichnen schönen tabellarisch typisch verfaßt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenslauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Frage, die immer wieder kommen wird, ist die nach den wichtigsten Stationen im Lebenslauf.
Der Tagesspiegel, 31.08.2000
Er machte verkrüppelte Lebensläufe derart zugänglich, daß man sich ihnen nicht entziehen konnte.
konkret, 1992
Da wird dir wohl dein geschriebener Lebenslauf, wenn du ihn vorlegen wirst, nicht viel zur Verteidigung nutzen.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 21886
Ehe ich weitergehe, erzählen Sie einmal mit kurzen Worten Ihren Lebenslauf.
Friedländer, Hugo: Das Dynamit-Attentat bei der Enthüllungsfeier des Niederwald-Denkmals. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 6281
Wenn die Wirtin jemals nach ihm gefragt werden würde, wäre sie in der Lage gewesen, seinen halben Lebenslauf zu dokumentieren.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 891
Zitationshilfe
„Lebenslauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenslauf>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenslängliche
lebenslänglich
lebenslang
Lebenslage
Lebenskurve
Lebensleistung
Lebenslicht
Lebenslinie
Lebenslüge
Lebenslust