Lebensmotto, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lebensmottos · Nominativ Plural: Lebensmottos
Worttrennung Le-bens-mot-to

Typische Verbindungen zu ›Lebensmotto‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensmotto‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensmotto‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es könnte ihr Lebensmotto sein, geprägt von einer durchaus harten Vita.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2004
Nun mögen viele Leser denken, hier sei ihr ureigenes Lebensmotto niedergeschrieben.
Die Welt, 30.09.2000
Dieses Lebensmotto gibt mir Kraft für meine Kämpfe und für mein Leben.
Bild, 06.03.2003
Aber wenn Sie schon nach einem Lebensmotto bei mir suchen, dann ist es die totale Freiheit.
Die Zeit, 24.03.2008, Nr. 13
Erst kommt der Mensch, dann dessen Ordnung, ist sein Lebensmotto.
Der Tagesspiegel, 19.11.2004
Zitationshilfe
„Lebensmotto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensmotto>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensmorgen
Lebensmonat
Lebensmöglichkeit
Lebensmodell
Lebensmittelzusatzstoff
lebensmüde
Lebensmüdigkeit
Lebensmuster
Lebensmut
lebensmutig