Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebensmut, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-mut
Wortzerlegung Leben Mut
eWDG

Bedeutung

Mut, sich im Leben zu behaupten
Beispiele:
er ist voller Lebensmut
seinen Lebensmut nicht verlieren
neuen Lebensmut schöpfen
Wer flau macht, der kann keinen richtigen Lebensmut aufbringen [ LöscherAlles Getrennte378]

Typische Verbindungen zu ›Lebensmut‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensmut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensmut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu wissen, dass er diese letzte Entscheidung selbst treffen konnte, stärkte seinen Lebensmut. [Die Zeit, 21.08.2012, Nr. 33]
Vielleicht war sie gestürzt oder vielleicht hatte der Lebensmut sie verlassen. [Süddeutsche Zeitung, 09.09.2002]
Vielen Patienten, die es geschafft haben, nehmen sie schließlich doch den Lebensmut. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.2002]
Daß am Ende sogar die meisten Politiker fast einzusehen scheinen, daß sie ein Stück zu weit gegangen sind, gibt mir persönlich ein Stück Lebensmut. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.1998]
Wir müssen jetzt versuchen, ihm wieder neuen Lebensmut zu geben. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.1994]
Zitationshilfe
„Lebensmut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensmut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensmuster
Lebensmotto
Lebensmorgen
Lebensmonat
Lebensmodell
Lebensmöglichkeit
Lebensmüdigkeit
Lebensnerv
Lebensniveau
Lebensnot