Lebensretter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-ret-ter (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
jmd., der einem Menschen (unter Einsatz des eigenen Lebens) das Leben rettet
b)
zur Rettung in Notfällen bes. Ausgebildeter

Typische Verbindungen zu ›Lebensretter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensretter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensretter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Deutsche Oper setzt sich seit einigen Monaten für die Verbreitung der kleinen Lebensretters ein.
Der Tagesspiegel, 07.11.2001
Der Lebensretter war 1919 jedenfalls noch nicht 18 Jahre alt.
Vossische Zeitung (Sonntags-Ausgabe), 12.03.1922
Jetzt dankte ich Gott und meinem Lebensretter so recht von Herzen.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Dabei hatte sich sein Lebensretter längst aus diesen Zusammenhängen entfernt.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 19
War es nicht eine Gemeinheit, seinem Lebensretter nach dem Leben zu trachten?
Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 205
Zitationshilfe
„Lebensretter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensretter>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lebensrettend
Lebensreise
Lebensregel
Lebensreformer
Lebensreform
Lebensrettung
Lebensrhythmus
Lebensrisiko
Lebenssachverhalt
Lebenssaft