Lebensumfeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lebensumfeld(e)s · Nominativ Plural: Lebensumfelder
Aussprache [ˈleːbn̩sˌʔʊmfɛlt]
Worttrennung Le-bens-um-feld
Wortzerlegung LebenUmfeld
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

geografische, ökonomische und soziale Umgebung, in der ein Mensch lebt und von der verschiedene Einflüsse auf diesen einwirken
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das unmittelbare, gewohnte Lebensumfeld
mit Genitivattribut: das Lebensumfeld des Menschen
Beispiele:
Wenn wir die freie Wahl unseres persönlichen Lebensumfeldes erhalten wollen, muss Wohnraum bezahlbar bleiben. [Welt am Sonntag, 19.05.2019, Nr. 20]
So findet sich […] darin [im Report des Weltwirtschaftsforums] der »Inclusive Development Index«, kurz IDI, der anhand von zwölf Indikatoren den Erfolg von Ländern misst, die ihren Bürgern ein gutes Lebensumfeld bieten. [Die Welt, 27.09.2017]
Wer in ein bildungsferneres oder finanziell schwächeres Umfeld geboren wird, schafft den sozialen Aufstieg umso schwerer – weil es im unmittelbaren Lebensumfeld an Reizen und Vorbildern fehlt, die Mut und Lust darauf machen. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.2013]
Eine artenreiche Tierwelt bereichert das Lebensumfeld des Menschen und der Kontakt mit wild lebenden Tieren ist wertvoll für die Lebenserfahrung, Bildung und Erziehung besonders der Kinder. [Berliner Zeitung, 19.04.2002]
Die Menschen des ländlichen Raumes haben ein Anrecht auf eine ausgewogene, maßvolle Strukturpolitik, damit ihr Lebensumfeld weder zum Museum falschverstandenen Heimatgefühls noch zur Requisitenkammer der Großstädte und Industrieregionen verkommt. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1993]
geografische und klimatische oder vom Menschen geschaffene Umgebung eines Tieres oder einer Pflanze
Beispiele:
Viele Faktoren, die das Lebensumfeld eines Tieres oder einer Pflanze bestimmen, sind relativ einfach messbar: Temperatur, Niederschlag, Bodenbedingungen. [Der Standard, 03.02.2013]
Ein Zoo unterliegt dem Zeitgeist, er entwickelt sich stetig weiter. Wir wollen heute keine einfache Zurschaustellung des Tieres mehr. So wie das vor hundert Jahren in den Menagerien war, wo die Tiere gegen ihre Sozialisation und ihr Lebensumfeld in kleinsten Käfigen gehalten wurden. [Süddeutsche Zeitung, 05.04.2014]
Achtlos weggeworfene Abfälle verschandeln die Felsgebiete nicht nur optisch: Pflanzen und Tiere reagieren auf Veränderungen ihres Lebensumfeldes sehr empfindlich. [Klettern in Thüringen, 23.08.2005, aufgerufen am 14.09.2018]
[…] scheue Waldvögel wie der Eichelhäher ziehen immer öfter in die Städte. […] Die Tiere würden sich ihrem neuen Lebensumfeld anpassen und die Geräusche der Menschen imitieren. […] [Der Standard, 18.07.2005]
Die Tiere [Bisamratten], die ein ähnliches Lebensumfeld wie Biber haben, graben sich in Straßenböschungen und Deichen ihre Wohnhöhlen […]. [Die Welt, 19.08.2000]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(soziale) Umgebung · ↗(soziales) Umfeld · ↗Lebenskreis · Lebensumfeld · ↗Lebenswelt · ↗Mitwelt · lebensweltlicher Zusammenhang
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lebensumfeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensumfeld‹.

Zitationshilfe
„Lebensumfeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensumfeld>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensuhr
lebensüberdrüssig
Lebensüberdruss
Lebenstüchtigkeit
lebenstüchtig
Lebensumstand
Lebensumwelt
lebensunfähig
Lebensunfähigkeit
Lebensunterhalt