Lebensunterhalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLe-bens-un-ter-halt (computergeneriert)
WortzerlegungLebenUnterhalt
eWDG, 1969

Bedeutung

für das Leben notwendiger finanzieller Aufwand
Beispiele:
seinen Lebensunterhalt aus seinem Einkommen, von seiner Rente bestreiten
sich [Dativ] seinen Lebensunterhalt durch seine tägliche Arbeit verdienen
ganz, teilweise für jmds. Lebensunterhalt sorgen
nur das Nötigste zum Lebensunterhalt haben

Thesaurus

Synonymgruppe
Geld zum Leben · Lebensunterhalt
Assoziationen
  • ausgesorgt haben · nicht mehr arbeiten (müssen)
  • (jemandes) Geld reicht zum Leben · (sein) Auskommen haben · für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt · haben, was man (zum Leben) braucht · mit seinem Geld auskommen · seinen Lebensunterhalt bestreiten (können)  ●  ↗klarkommen (mit)  ugs. · ↗zurechtkommen (mit)  ugs. · über die Runden kommen (mit)  ugs., fig.
Zitationshilfe
„Lebensunterhalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensunterhalt>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensunfähigkeit
lebensunfähig
Lebensumwelt
Lebensumstände
Lebensumstand
lebensuntüchtig
Lebensuntüchtigkeit
lebensunwert
lebensunwillig
lebensverachtend