Lebensverachtung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungLe-bens-ver-ach-tung

Verwendungsbeispiele für ›Lebensverachtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch seine Botschaft ist nicht Versöhnung oder Liebe, sondern Lebensverachtung und übersteigerte Sehnsucht nach heroischer Größe.
Die Welt, 10.05.2003
Obgleich er voll Lebensüberdruß und Lebensverachtung vor dem Priesterkönig in Cholula gestanden hatte, zitterte er jetzt an allen Gliedern.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 214
Als Medizin gegen monotheistische "Lebensverachtung und Lustvernichtung" schlägt Onfray eine Rückbesinnung auf den Materialismus der Antike vor.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2001
Zitationshilfe
„Lebensverachtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensverachtung>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensverächter
lebensverachtend
lebensunwillig
lebensunwert
Lebensuntüchtigkeit
Lebensverfassung
Lebensverhältnis
lebensverlängernd
Lebensverlängerung
Lebensverlauf