Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebensverneinung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-ver-nei-nung
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von lebensverneinend

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Lebensverneinung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die absolute Lebensverneinung eines kleinen Jungen war die Bestätigung ihrer eigenen Vereinsamung. [Die Zeit, 17.12.2003, Nr. 51]
In Verbindung damit steht die die Stellung zur Welt stärker ins Existentielle wendende Frage der Lebensbejahung und der Lebensverneinung. [Blumenberg, H.: Optimismus und Pessimismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14131]
Durch Lebensverneinung erreichen wir die Universalerlösung, Rücknahme des aktuellen, unendlichen Willens im Absoluten. [Rintelen, F. J. von: Hartmann. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 17258]
Politische Vorahnungen vermischen sich mit der existenziellen Lebensverneinung und einem vehementen Liebesbegehren. [Die Zeit, 30.07.2007, Nr. 31]
Die Lebensverneinung ist der heimliche Wunsch nach vitalem Ausbruch aus den Ketten guter Sitten. [Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Lebensverneinung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensverneinung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensverlängerung
Lebensverlauf
Lebensverhältnis
Lebensverfassung
Lebensverachtung
Lebensversicherer
Lebensversicherung
Lebensversicherungsgesellschaft
Lebensversicherungspolice
Lebensversicherungssumme