Lebenswahrheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLe-bens-wahr-heit
WortzerlegungLebenWahrheit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von lebenswahr
Beispiel:
die Lebenswahrheit echter Kunst
2.
Lebensweisheit
Beispiel:
eine gültige Lebenswahrheit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist Lebenswahrheit, aber wie sie der antike Mensch empfand, typisch und unpersönlich.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 335
Es war wunderbar, ganz aus dem Leben gegriffen, voller großer und kleiner Lebenswahrheiten.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 29.01.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die bildnerische Kunst schien mir am Jahrhundertbeginn die tiefere Lebenswahrheit zu offenbaren.
Die Zeit, 17.06.1954, Nr. 24
Lebenswahrheit in Büchern kann nicht sein ohne Bekenntnis des Autors zu sich selbst.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 250
Zitationshilfe
„Lebenswahrheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenswahrheit>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lebenswahr
Lebensvorstellung
Lebensvorgang
Lebensvollzug
lebensvoll
Lebenswandel
Lebenswasser
Lebensweg
Lebensweise
Lebensweisheit