Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lebenszeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lebenszeichens · Nominativ Plural: Lebenszeichen
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-zei-chen
Wortzerlegung Leben Zeichen
eWDG

Bedeutung

Zeichen vorhandenen Lebens
Beispiele:
der Schrei, das erste Lebenszeichen eines Kindes
der Schwerkranke gab noch schwache Lebenszeichen von sich
kein Lebenszeichen mehr bei jmdm. feststellen
bildlich Nachricht, Gruß
Beispiele:
seit Monaten kein Lebenszeichen mehr von jmdm. erhalten
lange kam von ihm kein Lebenszeichen
auf ein Lebenszeichen von jmdm. hoffen, warten

Typische Verbindungen zu ›Lebenszeichen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenszeichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebenszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hofft sie jeden Tag auf ein Lebenszeichen von ihm. [Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 118]
Aber das macht nichts, es ist doch immerhin ein Lebenszeichen. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 28.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Allerdings war das dann jeweils das letzte Lebenszeichen der Software. [C't, 1999, Nr. 11]
Kurze Zeit später sendeten auch die zunächst recht passiven Gäste ein erstes Lebenszeichen. [Die Zeit, 04.05.2013 (online)]
Im vergangenen März funkte er zum letzten Mal ein Lebenszeichen zur Erde. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Lebenszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebenszeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenswoche
Lebenswissenschaft
Lebenswirklichkeit
Lebenswillen
Lebenswille
Lebenszeit
Lebenszeugnis
Lebensziel
Lebenszufriedenheit
Lebenszusammenhang