Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lebermoos, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Le-ber-moos
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in vielen Arten vorkommendes) ohne Stängel flach am Boden wachsendes Moos

Verwendungsbeispiele für ›Lebermoos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch Moose, insbesondere Lebermoose, überziehen, zumal in feuchten Schattenlagen, bald den ganzen Stein und verdecken seine Struktur. [Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 45]
Der laminatartige Aufbau der Hautschicht der Pflanzen erinnere an Lebermoose und andere heutige Pflanzen. [Der Tagesspiegel, 01.10.2003]
Er besprühte Salatblätter mit einem alkoholischen Extrakt aus Lebermoos und legte sie Nacktschnecken zum Fraß vor. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.2001]
Von der Biologischen Bundesanstalt in Braunschweig ist ein auf diesen Studien basierender Extrakt aus französischem Lebermoos jetzt als Pflanzenstärkungsmittel zugelassen worden. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.2001]
Zitationshilfe
„Lebermoos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebermoos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leberleiden
Leberlappen
Leberkäse
Leberkrebs
Leberkrankheit
Leberpastete
Leberpilz
Leberreim
Leberschaden
Leberschmerz