Leberschaden

Grammatik Substantiv
Worttrennung Le-ber-scha-den (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›Leberschaden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu Recht, denn unter den europäischen Nutzern mehrten sich bald die Leberschäden.
Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29
Ende des selben Jahres erkrankt plötzlich er an Gelbsucht, zurück bleibt ein Leberschaden.
Der Tagesspiegel, 03.11.2001
Die Anlage reinige das Blut von Patienten mit Leberschäden dank einer speziellen Filtereinheit.
Die Welt, 14.10.1999
In Frage käme auch die Verschlimmerung eines schon vor der Operation vorhandenen Leberschadens, es fehle dafür aber jeglicher stichhaltige Beweis.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 237
Außer dem Leberschaden entsteht auch noch ein Bluthochdruck mit allen unangenehmen Begleiterscheinungen.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 53
Zitationshilfe
„Leberschaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leberschaden>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leberreim
Leberpilz
Leberpastete
Lebermoos
leberleidend
Leberschmerz
Leberschrumpfung
Leberschwellung
Leberstein
Lebertran