Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leberschrumpfung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leberschrumpfung · Nominativ Plural: Leberschrumpfungen
Aussprache 
Worttrennung Le-ber-schrump-fung
Wortzerlegung Leber Schrumpfung

Verwendungsbeispiele für ›Leberschrumpfung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Lebererkrankung hat nach dem Kriege erschreckend zugenommen und führt ohne Behandlung zu dem trostlosen Zustand einer Leberschrumpfung. [Die Zeit, 01.04.1960, Nr. 14]
Denn bei Leiden wie Krebs, Aids, Nierenversagen und Leberschrumpfung magern die Patienten ab, verlieren Muskelmasse und werden schwächer und schwächer. [Der Tagesspiegel, 23.11.1999]
Auch bei schwerverlaufenden chronischen Infektionskrankheiten, Tuberkulose, Syphilis, Malaria wurde Leberschrumpfung beobachtet. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 460]
An diesem Tag war der Sachse Hans Bötticher, der sich "Ringelnatz" oder auch "Kutteldaddeldu" nannte, in Berlin an Leberschrumpfung gestorben. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1997]
Zitationshilfe
„Leberschrumpfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leberschrumpfung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leberschmerz
Leberschaden
Leberreim
Leberpilz
Leberpastete
Leberschwellung
Leberstein
Lebertran
Lebertransplantation
Leberverfettung