Lebkuchen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebkuchens · Nominativ Plural: Lebkuchen
Aussprache  [ˈleːpkuːχn̩]
Worttrennung Leb-ku-chen
Wortbildung  mit ›Lebkuchen‹ als Erstglied: ↗Lebkuchenbäcker · ↗Lebkuchenhaus · ↗Lebkuchenherz · ↗Lebkuchenmann · ↗Lebküchler · ↗Lebküchner
 ·  mit ›Lebkuchen‹ als Letztglied: ↗Elisenlebkuchen
Herkunft Herkunft des Erstglieds leb‑ unsicher; möglicherweise eine ablautende Form zu Laib ‘geformtes Brot’ oder aus lībumlat ‘Fladen’
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Lebkuchen mit Schokoladen- und Zuckerglasur
Lebkuchen mit Schokoladen- und Zuckerglasur
(Numiscontrol, CC BY-SA 3.0)
Nürnberger Lebkuchen
Nürnberger Lebkuchen
(charley1965, CC BY-SA 2.0)
hauptsächlich aus Honig, Sirup o. Ä. und (meist) Mehl bestehendes, kräftig gewürztes Gebäck, das in vielen Varianten und Formen hergestellt wird   Lebkuchen ist im deutschsprachigen Raum ein traditionelles Weihnachtsgebäck. Er wird jedoch auch außerhalb der Weihnachtszeit in Form von verzierten und beschrifteten Lebkuchenherzen auf Volksfesten und Jahrmärkten angeboten.
Synonym zu Honigkuchen, Pfefferkuchen, Lebzelten, siehe auch Gewürzkuchen, Oberbegriff zu Printe, Weinbeißer (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: frische, selbstgebackene Lebkuchen
als Akkusativobjekt: Lebkuchen anbieten, produzieren, verkaufen; Lebkuchen verzieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: es duftet nach Lebkuchen
in Koordination: Dominosteine, Marzipan, Spekulatius, Stollen und Lebkuchen; Glühwein und Lebkuchen
Beispiele:
Für mich muss ein Lebkuchen saftig und würzig und scharf sein. Am liebsten ohne Glasur oder Schokolade[…]. [Welt am Sonntag, 02.12.2018]
Zwar gilt Lebkuchen als Inbegriff deutscher Weihnachtstradition. […] Doch der Festklassiker hat ursprünglich gar nichts mit Weihnachten zu tun, denn er ist viel älter als das Christentum: Honiggebäck mit Gewürzen kannten die Ägypter schon vor drei Jahrtausenden, und im alten Rom war panis mellitus eine Spezialität, mit Honig bestrichener, dann gebackener Kuchen. [Welt am Sonntag, 02.12.2018]
[…] viele Gewürze verbinden wir mit diesen Tagen [den Weihnachtstagen]: Nelke, Zimt, Koriander, Anis, Ingwer, Muskat, Kardamom, Piment und Fenchel, die sogenannten »Neunerlei Gewürze«, mit denen Lebkuchen gebacken werden. [Leipziger Volkszeitung, 19.12.2015]
Mit Eifer machten sich die fleißigen Bäckerinnen ans Werk; Honiglebkuchen, gefüllte Lebkuchen, Elisenlebkuchen und ein Lebkuchen im Glas standen auf dem […] Programm. [Landshuter Zeitung, 27.11.2014]
Das besondere Merkmal eines Lebkuchens ist, dass er ohne Hefe gebacken wird. [Welt am Sonntag, 21.10.2012]
Wie jedes Jahr verwandelt sich die fränkische Metropole [Nürnberg] für einige Wochen in die Hauptstadt der Lebkuchen. Entlang der Fußgängerzone und auf dem Christkindlesmarkt türmt sich in den Verkaufstresen der Buden das Gebäck, mal eckig, mal kreisrund, mal in Figurenform, glasiert mit Zuckerguss und Schokolade, dekoriert mit Mandeln und kandierten Früchten. [Welt am Sonntag, 11.12.2011]
Wir bauen gemeinsam ein Haus aus Lebkuchen mit Zuckerwatte und Mandeln auf dem Dach. [Welt am Sonntag, 28.11.1999]
Um sein volles Aroma zu entfalten, braucht Lebkuchen […] unbedingt Ruhezeit. Am besten beginnt man deshalb mit dem Backen in der zweiten Novemberhälfte. In Dosen aufbewahrt bleiben Lebkuchen schön saftig, wenn man immer wieder die frische Schale einer Orange zum Gebäck legt. [Saarbrücker Zeitung, 26.11.1998]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lebkuchen · Lebzelten · Lebzelter
Lebkuchen m. landschaftliche Bezeichnung für ‘Honigkuchengebäck’, mhd. lebekuoche, mnd. lēvekōke. Das Bestimmungswort ist nicht sicher zu deuten. Möglich erscheint Entlehnung aus lat. lībum ‘Fladen’, wenn e (statt zu erwartendem mhd. ī, nhd. ei) als volkssprachliche Aussprache eines in den Klosterküchen gebrauchten mlat. libum aufzufassen ist; vgl. gleichbed. mhd. lebezelte neben mhd. libenzelte. Erwogen wird ferner, in Leb- eine ablautende Form zu dem unter ↗Laib ‘Brot’ (s. d.) behandelten Substantiv zu sehen; danach wäre Lebkuchen als ‘Brotkuchen’ zu deuten. Dafür auch Lebzelten, Lebzelter m. mhd. leb(e)zelte, s. ↗Zelten, ↗Zelte.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewürzkuchen · ↗Honigkuchen · Lebkuchen · ↗Pfefferkuchen · ↗Printe  ●  ↗Lebzelten  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kirschbombe · Liegnitzer Bombe
  • Neisser Konfekt · Neisser Pfefferkuchen
  • Thorner Honigkuchen · Thorner Lebkuchen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lebkuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebkuchen‹.

Zitationshilfe
„Lebkuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebkuchen>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebhaftigkeit
lebhaft
Lebewohl
Lebewesen
Lebewelt
Lebkuchenbäcker
Lebkuchenhaus
Lebkuchenherz
Lebkuchenmann
Lebküchler