Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Leblosigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Leb-lo-sig-keit
Wortzerlegung leblos -igkeit

Verwendungsbeispiele für ›Leblosigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die erschreckende Leblosigkeit einer lediglich registrierenden Sprache versandet in der Beschreibung. [Die Zeit, 17.02.1975, Nr. 07]
Auch der Elephant hat ein Stadium grauer Leblosigkeit hinter sich bringen müssen. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.1999]
Dann nämlich hat sich eine Leblosigkeit breitgemacht, die man vorschnell als Zufriedenheit deuten könnte. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.1994]
Seine Opposition gegen die Leblosigkeit einer erkünstelten Sprache drückt er in zwei meisterhaften Werken aus. [Die Welt, 31.07.1999]
Die Szenen gepflegten Lebens, die nachträglich ins steinerne Herz der Szene hineingemalt wurden, markieren die Leblosigkeit der Orte. [Der Tagesspiegel, 02.12.2003]
Zitationshilfe
„Leblosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leblosigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebküchner
Lebküchlerei
Lebküchler
Lebkuchenmann
Lebkuchenherz
Lebtag
Lebwohl
Lebzeit
Lebzelte
Lebzelten