Leckerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leckerei · Nominativ Plural: Leckereien
Aussprache 
Worttrennung Le-cke-rei
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich etw. Leckeres, besonders eine Süßigkeit
Beispiele:
eine kleine, ausgesuchte Leckerei
einem Kinde eine Leckerei geben

Thesaurus

Synonymgruppe
Leckerei · Süßigkeiten · Süßwaren · Zuckerwaren  ●  Leckerchen  ugs. · ↗Leckerli  ugs. · Naschereien  ugs. · ↗Naschkram  ugs. · ↗Naschwerk  ugs. · ↗Schleckerei  ugs. · Süßes  ugs. · ↗Süßkram (leicht abwertend)  ugs. · ↗Zuckerzeug  ugs. · süßes Zeug  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Leckerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leckerei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leckerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerne ließ man sich auch in den Gängen Leckereien servieren.
Der Tagesspiegel, 16.12.2003
Mama hat ein weiches Herz - in einer Ecke ihres Caravans findet sich stets eine Leckerei.
Bild, 31.07.1998
Raffinierte Leckereien wird bei einem großen Essen wohl niemand erwarten.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 140
Das junge Volk, so Mädchen wie die Knaben, sucht die voll Sinn versteckte Leckerei.
Tucholsky, Kurt: Fröhliche Ostern. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 681
Die Schüsseln mit den kalten Leckereien sind lange vor Ankunft der Gäste fertig.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 903
Zitationshilfe
„Leckerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leckerei>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leckerbissen
lecker
lecken
Lecke
Leckage
Leckerli
Leckermaul
leckern
Leckhonig
leckschlagen