Lederfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lederfarbe · Nominativ Plural: Lederfarben
Worttrennung Le-der-far-be
Wortzerlegung Leder Farbe

Verwendungsbeispiele für ›Lederfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin paßte zu der hellen Lederfarbe der Koffer auch die schwarze Farbe. [Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 115]
Für den Innenraum kann zwischen sechs Lederfarben und drei Edelholzsorten gewählt werden. [Die Welt, 18.12.2004]
Die Lederfarben sind: Stahlblau, Steingrau, Lodengrün, und die Braunskala reicht von Bernstein über Mahagoni bis zu Espresso‑Braun. [Die Zeit, 19.07.1974, Nr. 30]
Irgendwann bestellt er sich dann ein knallgelbes Mercedes‑Cabrio, Karosseriefarbe "Yellowstone", Lederfarbe "Lotusgelb". [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2000]
Die traditionsreichen Textil‑ und Lederfarben, auf die die "Aniliner" fast mythisch ihr Selbstbewusstsein gründen, hat er ebenso aussortiert wie Allerweltsfasern und ‑kunststoffe und den Pflanzendünger. [Die Zeit, 12.06.2000, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Lederfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lederfarbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lederetui
Lederer
Ledereinlage
Ledereinkauf
Ledereinband
Lederfauteuil
Lederfetischismus
Lederfetischist
Lederfett
Lederfingerling