Ledergamasche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLe-der-ga-ma-sche
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet
Beispiel:
braune Ledergamaschen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Stiefel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ledergamasche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Rock ist fleckig und durchgescheuert, die Ledergamaschen sind dreckverkrustet.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 5
Da haben sie gefressen, mit Homers Achilles haben ihre Ledergamaschen nichts mehr zu tun.
Tucholsky, Kurt: Die Herren Helden. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 8037
Die hingen um ihn herum wie Pumphosen und waren in ungeputzte Ledergamaschen hineingewürgt.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 952
Unbeweglich in ihren traditionellen schwarz-blauen Uniformen mit Ledergamaschen an gespreizten Beinen, die Hände auf dem Rücken, stehen französische Gendarmen an der Sperre.
Die Zeit, 01.08.1946, Nr. 24
Zitationshilfe
„Ledergamasche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ledergamasche>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lederfutteral
Lederflicken
Lederfleck
Lederfingerling
Lederfett
ledergebunden
ledergepolstert
Ledergeruch
Ledergeweih
Ledergurt