Lederriemen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLe-der-rie-men (computergeneriert)
WortzerlegungLederRiemen1
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die Lederriemen des Maulkorbs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hals Kette Schulter befestigen breit fesseln hängen schmal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lederriemen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um sie zu schließen, muss man sie am abgewetzten Lederriemen herausziehen.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2004
Dieser Versandt geschieht durch Lederriemen von etwa 1 Meter Breite, mit aufgestülpten Rändern.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 81
Wenn sie mit dem Lederriemen auf der Straße lag, machte sie nicht einmal Autos Platz.
Die Zeit, 04.07.1969, Nr. 27
Zwei Männer in Uniform, mit Lederriemen, standen bewegungslos vor dem Festsaal.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 29
Mit der Linken hielt der Offizier ein paar zur Erde herabreichende Lederriemen.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 252
Zitationshilfe
„Lederriemen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lederriemen>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lederrest
Lederranzen
Lederportmonee
Lederportemonnaie
Lederpolster
Lederrücken
Lederschildkröte
Lederschlappen
Lederschlaufe
Lederschnitt