Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leerlauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Leer-lauf
Wortzerlegung leer Lauf
eWDG

Bedeutung

Lauf einer Maschine, eines Motors, ohne dabei nutzbare Arbeit zu leisten
Beispiele:
der Leerlauf der Turbine
der Diesel lief im Leerlauf
übertragen nutzloses Tun
Beispiele:
bei diesem bürokratischen Verfahren gibt es viel Leerlauf
unnötigen Leerlauf vermeiden

Thesaurus

Synonymgruppe
Vergeudung von Lebenszeit · Zeitfresser · Zeiträuber · Zeitvergeudung · vertane Zeit  ●  (reine) Zeitverschwendung  Hauptform · Leerlauf  fig. · Luftnummer  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Leerlauf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leerlauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leerlauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rund 50 Grad erreichen solche Platten im Leerlauf auch, wenn sie nicht eingepackt sind. [C't, 1997, Nr. 4]
Vielmehr habe es dort in letzter Zeit nur noch Leerlauf gegeben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]]
Wer erst aktiv wird, wenn frei werdende Stellen besetzt werden müssen, riskiert einen unnötigen Leerlauf. [Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 33]
Die Leerläufe fallen weg, alles wird gebündelt zu einer höheren Wahrnehmung. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Die behalten runden Leerlauf und wollen trotzdem kein Gas annehmen. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 236]
Zitationshilfe
„Leerlauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leerlauf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leerkosten
Leerkilometer
Leerheit
Leergutautomat
Leergut
Leerlaufdüse
Leerlaufhandlung
Leerlaufstrom
Leerpackung
Leerraum