Legionär, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Legionärs · Nominativ Plural: Legionäre
Aussprache 
Worttrennung Le-gi-onär · Le-gio-när
Herkunft Latein
formal verwandt mit Legion
Wortbildung  mit ›Legionär‹ als Letztglied: ↗Fremdenlegionär
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
Soldat einer Legion, der Fremdenlegion
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: römische Legionäre
in Koordination: Legionäre und Söldner
Beispiele:
Damals besiedelten Legionäre die »Aquae Helveticae«, wie die römische Siedlung auf dem heutigen Stadtgebiet um die Thermalquellen genannt wurde. [Neue Zürcher Zeitung, 17.03.2016]
Die Kettenhemden der Legionäre und Auxiliarsoldaten klirren, lateinische Kommandos unterbrechen das Dröhnen der Trommeln bei der Wachablösung, Pferde stampfen und schnauben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.09.1993]
Der moderne Krieg kann nicht von Legionären gemeistert werden. [Die Zeit, 11.10.1951, Nr. 41]
Und als er […] Leute kennen lernte, die Verbindungen zu den Werbestellen der französischen Fremdenlegion hatten, war er entschlossen, Legionär zu werden. [Die Zeit, 13.01.1949, Nr. 02]
2.
Sport, Jargon (Fußball-)‍Spieler, der für einen ausländischen Verein spielt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: deutsche Legionäre
als Akkusativobjekt: Legionäre [im Spiel] einsetzen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Legionäre im Kader, im Team
Beispiele:
»[…] Wir spielen aggressiven Fußball mit Pressing und viel Ballbesitz.« Wir, das sind ein Dutzend Slowaken und 14 Legionäre, darunter fünf Nigerianer und zwei Südkoreaner. [Der Standard, 31.03.2016]
Die USA, die alle zwei Jahren am Deutschland Cup starten, stellten ein Team aus Legionären der Ligen Schwedens, Finnlands, Russlands, Deutschlands und der Schweiz zusammen. [Neue Zürcher Zeitung, 06.11.2015]
Eine freudige Überraschung für Neuberger waren auch die beiden Italiener (= in Italien Fußball spielenden Deutschen) Rummenigge und Briegel, die zu früheren Zeiten als Legionäre in den Geruch der Fahnenflucht geraten wären. [Der Spiegel, 22.10.1984, Nr. 43]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Legion · Legionär
Legion f. ‘größte römische Heereseinheit, unbestimmt große Anzahl, Menge’, entlehnt (Anfang 16. Jh.; zuvor vereinzelt im 14. Jh. ein leyo, erläutert als eine Anzahl von 6 666) aus lat. legio (Genitiv legiōnis), der Bezeichnung für eine römische Heeresabteilung von 4 000 bis 6 000 Mann. Luther läßt spätgriech. legeṓn (λεγεών), für das im Neuen Testament lat. legio steht, unübersetzt (vgl. ihre Zahl ist Legion, nach Mark. 5, 9, Luk. 8, 30). In neuerer Sprache, namentlich seit der napoleonischen Zeit, steht Legion auch für eine ‘Truppe aus freiwilligen Soldaten, Söldnerheer’ (19. Jh.), vgl. Fremdenlegion ‘aus angeworbenen Ausländern bestehende französische Truppe’ (19. Jh.), frz. légion étrangère. Lat. legio bedeutet eigentlich ‘ausgehobene, auserlesene Mannschaft’ und ist von lat. legere (lēctum) ‘auflesen, sammeln, auslesen, auswählen, lesen, vorlesen’ abgeleitet; dazu s. auch ↗Legende, ↗Lektion, ↗Lektor, ↗Lektüre sowie ↗elegant, ↗Elite, ↗Intellekt, ↗intelligent, ↗Kollekte, ↗Negligé. Legionär m. ‘Soldat einer römischen Legion, Soldat einer Freiwilligentruppe, eines Söldnerheeres’ (19. Jh.), unter Einfluß von frz. légionnaire aus lat. legiōnārius ‘zur Legion gehörig’, substantiviert ‘Legionssoldat’.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Angehöriger einer Privatarmee · ↗Fremdenlegionär · Legionär · ↗Söldner  ●  ↗Landsknecht  historisch · Privatsoldat  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Legionär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Legionär‹.

Zitationshilfe
„Legionär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Legion%C3%A4r>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Legion
legiferieren
Legierung
legieren
Leghorn
Legionärskrankheit
Legionelle
Legionellose
Legionsadler
Legionssoldat