Legitimationskrise, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Legitimationskrise · Nominativ Plural: Legitimationskrisen
Aussprache 
Worttrennung Le-gi-ti-ma-ti-ons-kri-se
Wortzerlegung LegitimationKrise

Typische Verbindungen zu ›Legitimationskrise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Legitimationskrise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Legitimationskrise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Scheitern ihrer Verfassung ist die Europäische Union in eine schwere Legitimationskrise geraten.
Die Welt, 18.06.2005
Mein größtes Problem habe ich jedoch mit der so genannten Legitimationskrise.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2004
Die schwelende Legitimationskrise seines Postens ist damit freilich nicht ausgestanden, das ist auch dem Chef klar.
Die Zeit, 01.05.1992, Nr. 19
Die reine Ordnung All diese Diktaturen sind in eine umfassende Legitimationskrise geraten.
Der Tagesspiegel, 01.01.2002
Die Legitimationskrise der Sicherheitspolitik bezieht sich bisher vor allem auf die Atomwaffen.
konkret, 1990
Zitationshilfe
„Legitimationskrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Legitimationskrise>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Legitimationskarte
Legitimationsgrundlage
Legitimationsfunktion
Legitimationsdruck
Legitimationsdefizit
Legitimationsmuster
Legitimationspapier
Legitimationsproblem
legitimatorisch
legitimerweise