Legitimismus

Worttrennung Le-gi-ti-mis-mus (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Lehre von der Unabsetzbarkeit des angestammten Herrscherhauses

Verwendungsbeispiele für ›Legitimismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter nationalem Leben verstehe der Legitimismus nicht die Nachäffung fremder Systeme.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]
Die romantische Neigung zu Legitimismus und Restauration, Orthodoxie und Konfessionalismus hat hier ihre Wurzeln, ebenso der Kampf gegen alle revolutionären, liberalen und kritischen Tendenzen.
Scholder, K.: Romantik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 29189
Zitationshilfe
„Legitimismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Legitimismus>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Legitimierung
legitimieren
legitimierbar
legitimerweise
legitimatorisch
Legitimist
legitimistisch
Legitimität
Legitimitätsprinzip
Legoglobin