Lehnsträger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Lehensträger · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungLehns-trä-ger ● Le-hens-trä-ger (computergeneriert)
WortzerlegungLehenTräger
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

historisch jmd., der den Lehnsdienst ableistet, wenn der eigentliche Lehnsmann dies aus irgendeinem Grund nicht kann

Verwendungsbeispiele für ›Lehnsträger‹, ›Lehensträger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie halten noch Gericht an den Sitzen der anderen, großen Lehnsträger.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 22
Weder die Venetianer, die anderthalb Viertel des eroberten Reiches beanspruchten, gehorchten ihm, noch die großen Lehnsträger, denen Landschaften überwiesen wurden.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 25788
Die Kirche beansprucht die Fürsten als ihre Lehnsträger und nimmt das ganze System in ihr hierarchisch abgestuftes Gefüge auf.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 233
So ist es auch zu verstehen, daß die Lehnsträger danach strebten, das Land bei der Familie zu erhalten und die Erblichkeit zu bekommen.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 134
Das Verhältnis des jeweiligen Lehnsträgers zur Vormacht entwickelt sich grundsätzlich nach dem gleichen Schema.
Die Zeit, 04.10.1991, Nr. 41
Zitationshilfe
„Lehnsträger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehnstr%C3%A4ger>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehensrecht
Lehenspflicht
Lehensmann
Lehensleute
Lehenshoheit
Lehenstreue
Lehensverhältnis
Lehenswesen
Lehenszins
Lehm