Lehmestrich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lehmestrichs · Nominativ Plural: Lehmestriche
Worttrennung Lehm-est-rich
Wortzerlegung LehmEstrich

Verwendungsbeispiele für ›Lehmestrich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Fußboden besteht aus einem Lehmestrich, die Wände sind mit Gips beworfen und bemalt.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19827
Diese Lehmestriche bedeuteten einen erstklassigen Feuerschutz, Wärmeisolierung und gleichzeitig gute Schalldämmung.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1997
Als bester Boden galt ein gestampfter Lehmestrich mit einer Deckschicht von Sand, Sägespänen und Lohe.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31973
Zitationshilfe
„Lehmestrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehmestrich>, abgerufen am 13.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehmdecke
Lehmbrühe
Lehmbrei
Lehmboden
Lehmbewurf
lehmfarben
lehmfarbig
lehmgelb
Lehmgrube
Lehmhaus