Lehnbedeutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lehnbedeutung · Nominativ Plural: Lehnbedeutungen
WorttrennungLehn-be-deu-tung
Wortzerlegunglehnen2Bedeutung
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Sprachwissenschaft Bedeutung (1) eines heimischen Wortes, die im Zuge einer Bedeutungsentlehnung von einem lautlich oder semantisch ähnlichen Wort einer fremden Sprache übernommen wurde
Beispiele:
Eine Lehnbedeutung ist in den meisten Fällen nur sehr schwer identifizierbar, weil es sich um native Wörter handelt, die unter dem Einfluss einer fremden Sprache eine neue Bedeutung erhalten haben. [Stojic, Aneta, Turk, Marija, Deutsch-kroatische Sprachkontakte. Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag GmbH 2016]
Stanforth […] weist darauf hin, dass es bei Lehnbedeutungen keinen primären semantischen Wandel geben kann, da ja das Wort nicht aus einer anderen Sprache transferiert worden ist, sondern ein bereits bestehendes […] Wort nur die Bedeutung des (entsprechenden) fremdsprachlichen Ausdrucks angenommen hat. [Ehlert, Christoph, Das Wandern ist des Wortes Lust. Hamburg Verlag tredition GmbH 2012]
Die Zukunftsaussichten von Cloud halte ich für ziemlich gut und für besser als die von Wolke als Lehnbedeutung. Das muss aber nicht sein – Wolke ist ebenso metaphorisch wie Cloud und könnte die Bezeichnung der Sache ohne Verlust an Bedeutungsaspekten auch übernehmen; Wolke wäre auch keine an den Haaren herbeigezogene Verdeutschung à la Klapprechner, sondern wurde […] in IT-Meldungen bereits ganz beiläufig eingeführt. [lexikographieblog, 16.01.2011, aufgerufen am 27.04.2016]
Im 17. Jahrhundert hat das französische Wort esprit auf den Witz eingewirkt, das sich in der Bedeutung mit ihm überschnitt, aber zusätzlich das »geistreiche« Element besaß. (Das nennt man Lehnbedeutung: Ein vorhandenes Wort entlehnt eine Bedeutung von einem Wort aus einer anderen Sprache.) So bekam Witz bald die Bedeutung »geistreiche Formulierung« und im 18. Jahrhundert mussten Witze nicht mehr geistreich sein, das Wort hieß nur noch »Scherz«. […] witze heißt im Mittelhochdeutschen »Wissen, Verstand, Besinnung, Einsicht, Klugheit, Weisheit«. [[ʃplɔk], 25.04.2009, aufgerufen am 29.04.2016]
Zitationshilfe
„Lehnbedeutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehnbedeutung>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehmziegel
Lehmwespe
Lehmofen
Lehmmauer
Lehmkur
Lehnbildung
Lehne
lehnen
Lehnformung
Lehngericht