Lehnstuhl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLehn-stuhl
Wortzerlegunglehnen1Stuhl1
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Lehnsessel
Beispiel:
sich in einen Lehnstuhl setzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Lehnstuhl · ↗Polstersessel · ↗Polsterstuhl  ●  ↗Sessel  Hauptform · Bergère  geh., veraltend, franz.
Assoziationen
  • ...sitz · ...stuhl · ↗Sitz  ●  ↗Stuhl  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Fenster Großmutter Kamin Ofen Schreibtisch Tisch bequem einschlafen gepolstert grün hocken niederlassen ruhen schlafen sitzen thronen tief

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lehnstuhl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch das geöffnete Fenster habe sie einen alten Mann im Lehnstuhl sitzen sehen.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 267
Er selbst, sagt Rau, sei "kein Typ für den Lehnstuhl".
Die Welt, 12.06.2003
Aber was hülfe es, allein daheim im einsamen Lehnstuhl zu sitzen?
Der Tagesspiegel, 29.09.2002
Er schlief traumlos, ruhig, im breiten Lehnstuhl vor dem Fenster.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 130
Im Winter hatte sie oft tagelang den Lehnstuhl nicht verlassen können.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 261
Zitationshilfe
„Lehnstuhl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehnstuhl>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehnstreue
Lehnsträger
Lehnsrecht
Lehnspflicht
Lehnsmann
Lehnsverhältnis
Lehnswesen
Lehnszins
lehnszinspflichtig
Lehnübersetzung