Lehrbeauftragte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Lehrbeauftragten · Nominativ Plural: Lehrbeauftragte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Lehrbeauftragten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Lehrbeauftragte.
Worttrennung Lehr-be-auf-trag-te
Wortzerlegung lehrenBeauftragte
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der einen Lehrauftrag hat

Verwendungsbeispiele für ›Lehrbeauftragte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei vielen Studenten stehen Lehrbeauftragte aber wegen ihrer Bereitschaft zur guten Betreuung hoch im Kurs.
Der Tagesspiegel, 21.04.1999
Viele der Lehrbeauftragten sind bereits über 40 Jahre alt und haben mitunter 20 Jahre in ihre akademische Ausbildung investiert.
Die Zeit, 07.03.2011, Nr. 10
Ansonsten will er als Lehrbeauftragter und Dozent durch die Lande ziehen.
Süddeutsche Zeitung, 27.04.2004
An der Finanzierung von Dozenten und nebenberuflichen Lehrbeauftragten wird sich außerdem die örtliche Wirtschaft beteiligen.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.2000
Zwei hochschuleigene, fest angestellte Dozenten und weitere Lehrbeauftragte kümmern sich um den Unterricht.
Die Welt, 26.07.2003
Zitationshilfe
„Lehrbeauftragte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehrbeauftragte>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lehrbar
Lehrausbilder
Lehrauftrag
Lehranstalt
Lehrangebot
Lehrbefähigung
Lehrbefugnis
Lehrbegabung
Lehrbehelf
Lehrbeispiel