Lehrbub, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLehr-bub (computergeneriert)
WortzerlegunglehrenBub
eWDG, 1969

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch, schweizerisch Lehrling
Beispiel:
ein junger Lehrbub

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lehrbub‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor 40 Jahren hat er hier als Lehrbub angefangen, er ist in dritter Generation bei der Bahn.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002
Der Lehrbub tut wie ihm angeschafft und geht hin und klingelt bei Reich Ranicki.
konkret, 1991
Meister Richard wäre auf den diesmal so perfekt zurückhaltenden und doch unbotmäßigen Lehrbuben Konwitschny mächtig stolz gewesen.
Die Welt, 05.11.2002
Um 1609 beschäftigte die Manufaktur zwei weitere Meister, zwanzig Gesellen und zwei Lehrbuben.
Süddeutsche Zeitung (Morgen), 28.04.1971
Unterdessen richten Lehrbuben den Kirchenraum für eine Sitzung der Meistersinger her.
Fath, Rolf: Werke - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 22371
Zitationshilfe
„Lehrbub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehrbub>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehrbrief
Lehrbogen
Lehrbeweis
Lehrbetrieb
Lehrberuf
Lehrbuch
lehrbuchmäßig
Lehrbursche
Lehrdichtung
Lehrdienst