Lehrer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lehrers · Nominativ Plural: Lehrer
Aussprache
WorttrennungLeh-rer
Wortzerlegunglehren-er
Wortbildung mit ›Lehrer‹ als Erstglied: ↗Lehrerausbildung · ↗Lehrerberuf · ↗Lehrerbildner · ↗Lehrerbildung · ↗Lehrerbildungsanstalt · ↗Lehrerfortbildung · ↗Lehrerin · ↗Lehrerkollegium · ↗Lehrerkollektiv · ↗Lehrerkonferenz · ↗Lehrermangel · ↗Lehrerpension · ↗Lehrerpersönlichkeit · ↗Lehrerrolle · ↗Lehrerseminar · ↗Lehrersfrau · ↗Lehrerstudent · ↗Lehrerverband · ↗Lehrerzeitung · ↗Lehrerzimmer · ↗lehrerhaft
 ·  mit ›Lehrer‹ als Letztglied: ↗Altlehrer · ↗Berufsschullehrer · ↗Blindenlehrer · ↗Chemielehrer · ↗Deutschlehrer · ↗Diplomlehrer · ↗Dorflehrer · ↗Dorfschullehrer · ↗Elementarlehrer · ↗Englischlehrer · ↗Fachlehrer · ↗Fahrlehrer · ↗Fechtlehrer · ↗Fluglehrer · ↗Fremdsprachenlehrer · ↗Fußballlehrer · ↗Geografielehrer · ↗Geographielehrer · ↗Gesanglehrer · ↗Gesangslehrer · ↗Geschichtslehrer · ↗Gewerbelehrer · ↗Golflehrer · ↗Grundschullehrer · ↗Gymnasiallehrer · ↗Gymnastiklehrer · ↗Handelslehrer · ↗Handelsschullehrer · ↗Hauptlehrer · ↗Hauptschullehrer · ↗Hauslehrer · ↗Heimlehrer · ↗Hilfslehrer · ↗Hilfsschullehrer · ↗Hochschullehrer · ↗Junglehrer · ↗Kirchenlehrer · ↗Klassenlehrer · ↗Klasslehrer · ↗Klavierlehrer · ↗Landlehrer · ↗Lateinlehrer · ↗Mathematiklehrer · ↗Mittelschullehrer · ↗Musiklehrer · ↗Nachhilfelehrer · ↗Neulehrer · ↗Oberlehrer · ↗Oberschullehrer · ↗Oberstufenlehrer · ↗Physiklehrer · ↗Privatlehrer · ↗Probelehrer · ↗Realschullehrer · ↗Rechenlehrer · ↗Rechtslehrer · ↗Reitlehrer · ↗Religionslehrer · ↗Schilehrer · ↗Schullehrer · ↗Schwimmlehrer · ↗Sittenlehrer · ↗Skilehrer · ↗Sonderschullehrer · ↗Sportlehrer · ↗Sprachlehrer · ↗Sprechlehrer · ↗Staatsrechtslehrer · ↗Stufenlehrer · ↗Tanzlehrer · ↗Taubstummenlehrer · ↗Tennislehrer · ↗Turnlehrer · ↗Universitätslehrer · ↗Unterstufenlehrer · ↗Vertrauenslehrer · ↗Vertretungslehrer · ↗Volksschullehrer · ↗Wanderlehrer · ↗Werklehrer · ↗Zeichenlehrer
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der Unterricht erteilt, lehrt
a)
nach Ablegung der vorgeschriebenen Examina an einer Schule, Hochschule
Beispiele:
ein junger, guter, erfahrener, strenger Lehrer
ein akademischer Lehrer (= Professor)
DDR Verdienter Lehrer des Volkes
Lehrer an einem Gymnasium sein
er ist Lehrer für Physik
der Lehrer hielt eine Deutschstunde
er wurde als Lehrer ausgebildet
sich zum Lehrer auf der Oberstufe qualifizieren
übertragen erzieherisches Vorbild
Beispiel:
Melanchthon war der Lehrer Deutschlands
b)
erzieherisches Vorbild aufgrund seiner Qualifizierung als Ausbilder, besonders in einer sportlichen Disziplin
Beispiele:
ein Lehrer für Fechten, Reiten
der bekannte Skispringer war unser Lehrer bei dem Skilehrgang in Oberhof
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lehren · gelehrt · Gelehrter · gelehrig · gelehrsam · Gelehrsamkeit · Lehrer · Lehrerin · Lehrling · Lehrgang · Lehrgeld · lehrreich · Lehrsatz · Lehrstuhl
lehren Vb. ‘unterrichten, unterweisen, Kenntnisse vermitteln’, ahd. (8. Jh.), mhd. lēren, asächs. lērian, mnd. mnl. lēren (auch ‘lernen’), nl. leren, aengl. lǣran (daraus oder aus dem Mnd. anord. læra ‘lehren, lernen’), got. laisjan ‘lehren’ ist Kausativbildung im Sinne von ‘wissend machen’ zu einem in got. lais ‘ich weiß’, eigentlich ‘ich bin wissend geworden, habe erfahren, habe nachgespürt’ belegten Präteritopräsens. Verbindet man lehren, verwandtes ↗lernen und ↗List (s. d.) mit den unter ↗leisten und ↗Gleis (s. d.) genannten Formen, so ist Anschluß an die dort angegebene Wurzel ie. *leis- ‘am Boden gezogene Spur, Furche’ möglich. Als verbale Ausgangsbedeutung ließe sich ‘auf der Spur des Wildes sein, sie beobachten und erkennen lehren’ ansetzen. gelehrt Part.adj. ‘wissenschaftlich gebildet, umfassende Kenntnisse besitzend’, ahd. gilērit (8. Jh.), mhd. gelēr(e)t; dazu die Substantivierung Gelehrter m. ‘wer gelehrt ist, sich der Wissenschaft und Forschung widmet’, frühnhd. ‘philologisch, grammatisch Geschulter’ (16. Jh.); vgl. ahd. (Plur.) thie gilērtun (9. Jh.) für lat. scrībae. gelehrig Adj. ‘leicht zu belehren und schnell begreifend, lernwillig’ (15. Jh.; doch vgl. schon mhd. ungelēric), eine Verstärkung zu gleichbed., bis ins 16. und 17. Jh. üblichem lehrig, ahd. lērīg ‘belehrbar’ (11. Jh.); vgl. mnd. lērich. gelehrsam Adj. ‘gelehrig’, älter ‘gelehrt’ (16. Jh.); Gelehrsamkeit f. ‘umfassende wissenschaftliche Kenntnis, Gelehrtheit’ (17. Jh.). Lehrer m. ‘wer lehrt, Unterricht erteilt’, ahd. lērāri, meist ‘Unterweiser im göttlichen Wort’ (8. Jh.), mhd. lērære, lērer für lat. doctor ‘Lehrer, Lehrmeister’ (s. ↗Doktor); vgl. got. laisareis ‘Lehrer’; Lehrerin f. (15. Jh.), ahd. lērārin (Hs. 12. Jh.) für lat. doctrīx. Lehrling m. ‘in einem Lehrverhältnis stehender Jugendlicher’, zuerst (Anfang 14. Jh.) in Kölner Zunfturkunden l(e)irlinc (im Kunsthandwerk); es setzt sich gegen Lehrkind (mhd. lērekint, auch lēreknabe, lēretohter) und Lehrknecht (mhd. lērekneht) durch. Lehrgang m. ‘zeitlich begrenzte schulmäßige Ausbildung, in der ein bestimmter Lehrstoff vermittelt wird’, von Campe (1792) für lat. cursus (s. ↗Kursus) vorgeschlagen. Lehrgeld n. ehemals ‘für eine handwerkliche Ausbildung vom Lehrling an den Lehrherrn zu zahlendes Geld’, mhd. lērgelt; heute nur noch übertragen in der Wendung Lehrgeld (be)zahlen ‘Erfahrungen durch Schaden erkaufen’. lehrreich Adj. ‘Erfahrung und Wissen bereichernd, aufschlußreich, instruktiv’ (17. Jh.). Lehrsatz m. ‘grundlegende, beweisbare wissenschaftliche Behauptung’ (17. Jh.). Lehrstuhl m. ‘planmäßige Stelle eines Hochschullehrers, Professur’, mhd. lērstuol für lat. cathedra (s. ↗Katheder).

Thesaurus

Synonymgruppe
Lehrer · ↗Meister · ↗Schullehrer · Unterrichtender  ●  ↗Guru  ugs. · ↗Lehrkraft  fachspr. · ↗Pauker  ugs. · ↗Schulmeister  ugs., ironisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anleiter · ↗Coach · ↗Kursleiter · Lehrer · ↗Tutor · ↗Übungsleiter  ●  ↗Bremser  ugs., Jargon
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausbilder · ↗Dozent · ↗Instrukteur · ↗Instruktor · ↗Kursleiter · Lehrer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Ausbildung Beamter Elter Eltern Erzieher Fortbildung Gymnasium Klasse Lehrerin Mitschüler Polizist Professor Schule Schulleiter Schüler Sozialarbeiter Student Unterricht akademisch angehend angestellt arbeitslos ausbilden ausgebildet einstellen engagiert jung pensioniert unterrichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lehrer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er ihn umbringt, gibt er dann nicht zu, ein schlechter Lehrer gewesen zu sein?
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 185
Allerorten fehlt es an klaren Orientierungen für die verunsicherten Lehrer.
Die Zeit, 18.04.1997, Nr. 17
Wohl wolle ich mit Freuden hungern, aber um schließlich Lehrer zu werden, wovor ich ein Grauen hätte, lohne sich das ganze menschliche Leben nicht.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 977
Ich lasse es bei diesen Proben meines Verkehrs mit meinen Lehrern bewenden.
Peters, Carl: Lebenserinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 35398
Mit den Jahren wurde meine Lage als Lehrer der Theologie immer schwieriger.
Overbeck, Franz: Selbstbekenntnisse. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1903], S. 39081
Zitationshilfe
„Lehrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehrer>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehrende
lehren
Lehre
Lehrdorn
Lehrdienst
Lehrerausbildung
Lehrerberuf
Lehrerbildner
Lehrerbildung
Lehrerbildungsanstalt