Lehrmeister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lehrmeisters · Nominativ Plural: Lehrmeister
Aussprache  [ˈleːɐ̯maɪ̯stɐ]
Worttrennung Lehr-meis-ter
Wortzerlegung lehrenMeister
Wortbildung  mit ›Lehrmeister‹ als Erstglied: ↗Lehrmeisterin · ↗lehrmeisterhaft
eWDG, 1969 und ZDL, 2020

Bedeutung

jmd., der jmdn. etw. lehrt, ihn ausbildet
siehe auch Ausbilder, Mentor (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein großer, strenger Lehrmeister
als Genitivattribut: die Schüler des Lehrmeisters
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. vom Lehrmeister lernen, übernehmen
in Koordination: Lehrmeister und Vorbild
Beispiele:
Wang Kaifa ist Schüler in dritter Generation des legendären Meisterkochs Lan Guangjian, des Urvaters der zeitgenössischen Sichuanküche, mit seinen mehr als 70 Jahren ist Wang selbst verehrter Lehrmeister dreier Generationen von Köchen. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.2018]
Für Sirko S[…] ist es die Rückkehr in eine vertraute Werkstatt – und zugleich ist es für den 43‑Jährigen der Aufbruch in ein neues Leben: als Unternehmer. In Ballendorf übernimmt er ein Jahr nach dem Tod seines Lehrmeisters Andreas T[…] dessen Lackierbetrieb. [Leipziger Volkszeitung, 13.03.2020]
Frank war – mit einjähriger Unterbrechung – von 1995 bis 2000 Trainer des FSV Mainz 05, bei dem er bis heute Kultstatus genießt, weil er als einer der ersten Fußballlehrer in Deutschland die Viererkette eingeführt hat. Frank gilt als Lehrmeister und Mentor des […] Meistertrainers Jürgen Klopp, der unter ihm in Mainz gespielt hat. [Allgemeine Zeitung, 18.05.2013]
Der hochkarätige Lehrmeister [Johann M.] der Blasmusik lehrt an der Anton‑Bruckner‑Privatuniversität in Linz und ist Chefdirigent des Polizeiorchesters Bayern. [Südkurier, 22.11.2011]
Dostojewski, Tolstoi, Tschechow – kaum ein russischer Dichter der nachfolgenden Generationen, der Puschkin nicht als seinen Lehrmeister und als Genie anerkannte. [Der Tagesspiegel, 04.06.1999]
übertragen eine Situation, Begegnung, Wissenschaft o. Ä., aus der eine Lehre¹ (1) gezogen wird
Kollokationen:
als Prädikativ: als Lehrmeister gelten
Beispiele:
die Not war ihm ein unerbittlicher LehrmeisterQuelle: WDG, 1969
Denn Zwang und Verbot sind keine Lehrmeister. Oder doch? Es ist doch die Einsicht in die Freiwilligkeit einer Notwendigkeit, die moderne Menschen bindet. Sei es eine Hausgemeinschaft, eine Familie, ein Viertel. [Welt am Sonntag, 21.07.2019, Nr. 29]
Die Eltern haben eine Idee davon, wie der Plan des Kindes sein soll. […] Dann kommt auch noch das Leben daher, ein Lehrmeister, der die Menschen Erfahrungen machen lässt. [Landshuter Zeitung, 02.06.2018]
Benny Golson ist ein Selfmademan des Jazz. Alle Grundlagen dieser Musik hat er sich selbst beigebracht. Zu seinen wichtigsten Lehrmeistern zählten nicht die modernen Jazz‑Universitäten, an denen er später viele Jahre lang selbst lehrte, sondern die Straße. [Südkurier, 10.10.2003]
»Golf kann Lehrmeister sein für vieles, das einem das Leben abfordert«, sagt [BMW-Vorstand] Reitzle. Man müsse eine schwierige Lage zuerst einmal akzeptieren, sich dann aber fragen »kann ich mein Ziel nicht doch noch erreichen?« [Der Spiegel, 07.12.1998, Nr. 50]

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anleiter · ↗Ausbilder · Lehrmeister  ●  ↗Ausbildner  österr. · ↗Lehrherr  veraltet · ↗Meister  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anleiter · ↗Förderer · Lehrmeister · ↗Mentor · ↗Vorbild  ●  ↗Ziehvater  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lehrmeister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lehrmeister‹.

Zitationshilfe
„Lehrmeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehrmeister>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehrmeinung
Lehrmaterial
lehrmäßig
Lehrmädel
Lehrmädchen
lehrmeisterhaft
Lehrmeisterin
Lehrmethode
Lehrmittel
Lehrmittelfreiheit