Lehrstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Lehr-stand
Wortzerlegung lehrenStand2
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet Lehrer und Geistliche

Verwendungsbeispiele für ›Lehrstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der vormals stolze Lehrstand geht schier vor die Hunde - und sieht überhaupt noch jemand hin?
Der Tagesspiegel, 23.01.2002
Es gibt wohl keinen Berufsstand, der so viel über seine Beschwernisse jammert wie der Lehrstand.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1995
Die Theologie versteht sich nicht mehr als Zirkel erleuchteter Schriftkundiger oder Instanz zur Rekrutierung des kirchlichen Lehrstands.
Süddeutsche Zeitung, 25.07.1994
Die vierte Tatsache, welche das Mittelalter als Grundlegung Europas erscheinen läßt, ist die Gliederung der Stände, die Dreiheit von Nährstand, Wehrstand und Lehrstand.
Heimpel, Hermann: Europa und die mittelalterliche Grundlegung. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1949], S. 75
Der Nährstand als Inbegriff des erwerbthätigen Volkes ist der Erhalter des Lehrstandes und des gesamten Schulwesens und thut dies nur um seinetwillen.
Jahrbuch des Vereins für wissenschaftliche Pädagogik, 1903, Bd. 35
Zitationshilfe
„Lehrstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lehrstand>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehrschwimmbecken
Lehrschwester
Lehrschiff
Lehrschau
Lehrsatz
Lehrstätte
Lehrstelle
Lehrstellenangebot
Lehrstellenmangel
Lehrstellenmarkt