Leibesfülle, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lei-bes-fül-le
Wortzerlegung LeibFülle
eWDG, 1969

Bedeutung

Beleibtheit, Körperfülle
Beispiel:
sie rückte die schwere Leibesfülle im Sessel hin und her [FalladaWolf1,139]

Thesaurus

Synonymgruppe
Beleibtheit · ↗Dickleibigkeit · ↗Korpulenz · Leibesfülle

Typische Verbindungen zu ›Leibesfülle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leibesfülle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leibesfülle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem bewege er sich erstaunlich leichtfüßig für einen Mann seiner Leibesfülle.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Wegen seiner Leibesfülle kann er sich kaum bewegen und das Haus nicht verlassen.
Bild, 07.10.2003
Auch Dichter wollen maßlos trinken, müssen mit ihrer Leibesfülle kämpfen, haben sexuelle Probleme.
Die Welt, 19.05.1999
In gewaltiger Leibesfülle kehrt der Graf aus dem Morgenland zurück.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 887
Um Concepción zu überraschen, zwängt er seine Leibesfülle in die leere Standuhr.
Fath, Rolf: Werke - H. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6318
Zitationshilfe
„Leibesfülle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leibesf%C3%BClle>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leibesfrucht
Leibeserziehung
Leibeserzieher
Leibesertüchtigung
Leibeserbe
Leibeshöhle
Leibeskräfte
Leibesnot
Leibesnotdurft
Leibesöffnung