Leibesumfang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Lei-bes-um-fang (computergeneriert)
Wortzerlegung LeibUmfang
eWDG, 1969

Bedeutung

körperlicher Umfang
Beispiel:
er war ein großer, starker Mensch mit breiten Schultern und einem mächtigen Leibesumfang

Verwendungsbeispiele für ›Leibesumfang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demnach findet jede fünfte Frau Männer mit mehr Leibesumfang attraktiv.
Die Zeit, 15.09.2011 (online)
Sein für Köche wohl unentbehrlicher Leibesumfang läßt auf ausreichende eigene Essenslust schließen.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 270
Ihr Leibesumfang steht im umgekehrten Verhältnis zu ihren militärischen Fähigkeiten!
Berliner Illustrirte Zeitung, 01.09.1901
Besonders zwei von ihnen hatten einen so netten Leibesumfang, daß ich gleich im Stillen das Pferd bedauerte, das solchen uniformierten Fettkloß tragen mußte.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Daß mit dem Wachstum der Frucht eine Zunahme des Leibesumfanges der Schwangeren einhergehen muß, liegt in der Natur der Sache.
Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 332
Zitationshilfe
„Leibesumfang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leibesumfang>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leibesübung
Leibesstrafe
Leibesschaden
Leibesöffnung
Leibesnotdurft
Leibesvisitation
leibfeindlich
Leibfuchs
Leibgarde
Leibgardist