Leibhaftige, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Leibhaftigen · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Leib-haf-ti-ge
Grundformleibhaftig
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, verhüllend Teufel
Beispiele:
er brüllte wie vom Leibhaftigen besessen
er rannte, als sei der Leibhaftige hinter ihm her

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) große Tier · (der) Leibhaftige · 666 · Antichrist · Beelzebub · Deibel · Diabolo · Dämon · Fürst der Finsternis · Gottseibeiuns · Luzifer · Mephistopheles · Satan  ●  Teufel  Hauptform · Düvel  ugs., plattdeutsch · Mephisto  geh.

Verwendungsbeispiele für ›Leibhaftige‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier ist es ein denkbar schlechter Handel, mit dem Leibhaftigen um einen tageweise verschobenen Tod zu feilschen. [Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02]
Später hieß es, an diesem Tag habe der Leibhaftige seine Hände im Spiel gehabt. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2002]
Der Leibhaftige ist weitgehend entleibt, und er hat es sich nicht einmal selbst zuzuschreiben. [Der Tagesspiegel, 13.04.2001]
In seinem schwarzen Mantel und mit einem mokanten Lächeln um den Mund sah er aus wie der Leibhaftige. [Der Tagesspiegel, 13.04.2003]
Dass der Leibhaftige dabei nicht mit Namen genannt wurde, versteht sich von selbst. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2003]
Zitationshilfe
„Leibhaftige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leibhaftige>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leibgürtel
Leibgericht
Leibgedinge
Leibgardist
Leibgarde
Leibhusar
Leibjäger
Leibkoch
Leibkutscher
Leiblakai