Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leibkoch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Leib-koch
eWDG

Bedeutung

historisch siehe auch Leibarzt

Thesaurus

Synonymgruppe
Leibkoch [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Leibkoch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo denn sind sie verschieden von den anderen, den Hofdichtern, den Hofhistoriographen und den Leibköchen. [Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 65]
Ein Leibkoch bereitete im edlen Hauptquartier die Lieblingsspeisen des Chefs zu, Essensdüfte wehten durchs Haus. [Süddeutsche Zeitung, 23.06.2003]
Und zur Entspannung gibt es dann Rotkehlchen in Rotweinsoße zu Rossini‑Klängen, eilig serviert vom Leibkoch. [Die Welt, 12.07.2000]
Von Berlusconi weiß man, daß er sich einen Leibkoch hält – Prodi sah man in der Schlange beim Kantinenessen anstehen. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.1995]
Prinz und Prinzessin aßen das karnevalistische Dessert voller Appetit und lobten die Kreation ihres Leibkochs. [Die Welt, 06.02.2003]
Zitationshilfe
„Leibkoch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leibkoch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leibjäger
Leibhusar
Leibhaftige
Leibgürtel
Leibgericht
Leibkutscher
Leiblakai
Leiblichkeit
Leibnizmedaille
Leibpacht