Leichenblässe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leichenblässe · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Lei-chen-bläs-se
Wortzerlegung LeicheBlässe
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
Blässe eines Sterbenden oder Toten
Beispiele:
Nach Eintritt des Todes treten am Körper viele Veränderungen auf, die an der Hautoberfläche auch optisch erfasst werden können, wie etwa die Leichenblässe, die Totenflecken, Vertrocknungen von Schürfungen oder – im späteren Verlauf – Fäulnis. [michaelbohnert.wordpress.com, 02.08.2012]
Es war kein Blut [an dem Toten] zu sehen, und die Haut[…] hatte keine Leichenblässe. [Der Standard, 09.02.2014]
Die nackt von gelblicher Leichenblässe bedeckten, in Rußlands Winter verendenden Soldaten Napoleons […] jagen uns die Schauer des Mitleids […] mitten ins Herz. [Die Zeit, 07.10.1954, Nr. 40]
2.
emotional sehr blasses Aussehen eines Menschen
Beispiele:
Alles, was wir ausdrücken und unterdrücken wollen, zeigt sich früher oder später in unserem Gesicht. Zornesröte bei Wut, Leichenblässe bei Angst, die Denkerstirn oder der unzufrieden herabhängende Mundwinkel sind Beweise dafür. [Die Zeit, 18.02.2004, Nr. 08]
Wenn man morgens, nach alkoholreicher Nacht, diese Leichenblässe um Nase und Augen hat, dann kommt etwas erfrischende Lotion und Puder gerade recht. [Neue Zürcher Zeitung, 24.08.2003]
Zitationshilfe
„Leichenblässe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leichenbl%C3%A4sse>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leichenblass
Leichenbittermiene
Leichenbitter
Leichenbestattung
Leichenbestatter
Leichenbrand
Leicheneule
leichenfahl
Leichenfeier
Leichenfeld