Leichenbrand

Worttrennung Lei-chen-brand (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Archäologie Überreste eines verbrannten Leichnams (bei einer Brandbestattung)

Verwendungsbeispiele für ›Leichenbrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch Leichenbrand kommt manchmal an Stelle der bisher allein geübten Bestattung vor.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24699
Außerdem standen Tongefäße dort, in denen sich ebenfalls Leichenbrand befand.
Der Tagesspiegel, 04.06.2005
Darin fand sich der in ein Purpurtuch gehüllte und von einem goldenen Eichenkranz bekrönte Leichenbrand eines Mannes.
o. A.: Lexikon der Kunst - V. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33994
Er zeigt sich in zahlreichen Grabfunden, in denen die Leichenbrände in einfachen, auf die Urnenfelderkultur zurückgehenden Gefäßen beigesetzt werden.
Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 651
Bei dem 1 Sam 31, 12 f. erwähnten Leichenbrand ist offensichtlich nur an eine Verbrennung von bereits in Verwesung übergegangenen Weichteilen gedacht.
Gaedke, J.: Begräbnis. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24701
Zitationshilfe
„Leichenbrand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leichenbrand>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leichenblässe
leichenblass
Leichenbittermiene
Leichenbitter
Leichenbestattung
Leicheneule
leichenfahl
Leichenfeier
Leichenfeld
Leichenfleck