Leichenfeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lei-chen-feld
Wortzerlegung LeicheFeld
eWDG, 1969

Bedeutung

Gelände, Schlachtfeld, auf dem die Gefallenen liegen
Beispiel:
die Bomben verwandelten das blühende Land in ein Leichenfeld

Verwendungsbeispiele für ›Leichenfeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hast du nicht die Erde um mich zu einem Leichenfeld gemacht?
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5270
Die Geschichte von Jack und Rose endet in einem Leichenfeld.
Die Zeit, 09.01.1998, Nr. 3
Ein weißes Tuch senkt sich über das Leichenfeld, nur der treue Horatio ist noch da.
Der Tagesspiegel, 05.05.1998
Fode Sarr kann sie riechen, die Leichenfelder, übersät mit zerrissenen Weibchen.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2004
Die mittelirakische Stadt Nadschaf und ihre Umgebung sind in den letzten drei Tagen zu einem Leichenfeld geworden.
Die Welt, 28.03.2003
Zitationshilfe
„Leichenfeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leichenfeld>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leichenfeier
leichenfahl
Leicheneule
Leichenbrand
Leichenblässe
Leichenfleck
Leichenfledderei
Leichenfledderer
Leichenfrau
Leichengeruch