Leichenfledderei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lei-chen-fled-de-rei
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend Ausplünderung von Leichen

Typische Verbindungen zu ›Leichenfledderei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leichenfledderei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leichenfledderei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass man die Körper enthäutet, mildert den Vorgang der Leichenfledderei mitnichten.
Die Welt, 22.02.2003
Dennoch ist diese Methode Mohls so etwas wie ideologische Leichenfledderei.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Die für Fertigfabrikate gebotenen Preise könne er nur als „Leichenfledderei“ bezeichnen.
Die Zeit, 28.10.1954, Nr. 43
Dem 26 Jahre alten Mann wird die Unterstützung illegaler Einwanderung und Leichenfledderei vorgeworfen.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.1997
War das etwa Arbeit für einen erwachsenen Mann? Unfug war das, Hokuspokus und Leichenfledderei.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 203
Zitationshilfe
„Leichenfledderei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leichenfledderei>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leichenfleck
Leichenfeld
Leichenfeier
leichenfahl
Leicheneule
Leichenfledderer
Leichenfrau
Leichengeruch
Leichengift
leichenhaft