Leiermann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Lei-er-mann
Wortzerlegung leiernMann
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend

Typische Verbindungen zu ›Leiermann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leiermann‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leiermann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Leiermann winseln und jaulen ab und zu Hunde mit traurigen Glubschaugen an.
Die Zeit, 22.05.1981, Nr. 22
Dass zum Schluss der Leiermann als Tatverdächtiger etwas kenntlicher wurde, mochte man als zufälligen Erfolg verbuchen.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2001
Der alte Leiermann gab die Begleiterin für sein Pflegekind aus.
Ostwald, Hans: Landstreicher, Berlin: Marquardt [1906], S. 36
Aber das letzte Streichholz ist verflackert, der Trug schwindet und Daisy liegt, vom alten Leiermann bewacht, halb verschneit und fast erfroren auf einer Straßenbank.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1914
Mit dem letzten Lied aus Franz Schuberts "Winterreise" schließt sich der Lebenskreis des "Gitarrenmanns", der im Leiermann, dem Tod, einen willkommenen Gefährten gefunden hat.
Die Welt, 05.05.2004
Zitationshilfe
„Leiermann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leiermann>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leierkastenonkel
Leierkastenmann
Leierkastengedudel
Leierkasten
Leierfisch
leiern
Leierorgel
Leierschwanz
Leihamt
Leihanstalt